Philosophie

Wenn man sich heutzutage mit dem Thema „Hundehaltung“ beschäftigt, findet man sich schnell in einem Wirrwarr aus Erziehungsmethoden, Trainingsmethoden und Haltungsmethoden wieder. Noch dazu proklamiert häufig jede einzelne auch die einzig Wahre zu sein. Da kann man als Hundehalter und sogar als Profi schnell durcheinander kommen.


Ich glaube nicht, dass es DIE EINE Methode gibt. Schließlich gibt es auch nicht DEN EINEN Hund.


Meine Arbeit mit den Hunden ist durch einen liebevollen, fairen und respektvollen Umgang und eine konsequente Führung gekennzeichnet. Dazu gehören Leckerlies genauso wie Tadel. 


Mein Ziel ist es eine vertrauensvolle Umgebung zu schaffen in der sich jeder Hund ausleben oder ausprobieren kann.

Ich lege wert auf einen höflichen und respektvollen Umgang mit den Menschen, denen wir jeden Tag auf unseren Runden begegnen. Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft sind dabei selbstverständlich.
Auf diesem Wege möchte ich die öffentliche Wahrnehmung des Berufsstanden positiv beeinflussen.